Com&Com

Künstler

Youtube Wikipedia Twitter Facebook Instagram

Künstler

Permanente Installationen 

Atelier für Sonderaufgaben (CH)
1999 gegründet von den beiden St. Galler Zwillingsbrüdern Frank und Patrik Riklin (*1973). Das klein-künstlerische Unternehmen hat das Ziel, unabhängige und kompromisslose Kunst zu produzieren und Sonderaufgaben wahrzunehmen, für die sich niemand so richtig zuständig fühlt. Mit den Projekten „Null Stern Hotel“, „Fliegenretten“ oder „Bignik“ erreichten sie in den vergangenen Jahren internationale Bekanntheit als Konzeptkünstler. Ihr Credo: „Die beste Kunst ist diejenige, die man gar nicht als Kunst wahrnimmt und die zu einem Teil der Gesellschaft wird“. Web: www.sonderaufgaben.ch 

Com&Com (CH)
1997 gegründet von Marcus Gossolt (*1969) und Johannes Hedinger (*1971). Teilnahme an neun Biennalen, Einzelausstellungen im Kunsthaus Zürich, Kunstwerke Berlin und Knockdown Center New York, Gruppenausstellungen im ZKM Karlsruhe, 21st Century Minsheng Art Museum Shanghai, Pratt Manhattan Gallery New York, Kunstmuseum Bern u.a. Bekannt wurde Com&Com mit „C-Files Tel Saga“ (2000, Biennale Venedig) und Mocmoc (2003). 2014/2015 führten sie zwei künstlerische Volksbefragungen durch („Point de Suisse“). Beim aktuellen Projekt „Bloch“ reisen sie mit einem Baumstamm um die Erde. Web: www.com-com.ch

Jaffa Lam (HK)
(*1973), die Bildhauerin aus Hong Kong arbeitet meist mit Recycling-Material und untersucht Themen wie lokale Kultur, Geschichte, die Gesellschaft und das aktuelle Zeitgeschehen. In jüngster Zeit arbeitet Lam oft mit Kollaboationsprojekten im öffentlichen Raum. Ausstellungen in Hong Kong, China, Taiwan, Bangladesh, Kenya, USA und Kanada. Web: www.jaffalam.net

Les Frères Chapuisat (CH)
Die beiden Genfer Brüder Gregory (*1972) und Cyril (*1976) Chapuisat wurden bekannt durch ihre scheinbar ungeplant wachsenden, luftigen Holzarchitekturen, teils auch Labyrinthe und Raumsituationen aus anderen Materialien, oft auch im öffentlichen Raum. Ein Grossteil der Installationen ist begehbar und lädt den Besucher ein, sie zu erkunden. Ausstellungen u. a. in Villa Merkel Esslingen, Palais de Tokyo Paris, Centre Culturel Suisse Paris, Kunstmuseum Bern, La Villa Arson Nice, Kunsthalle St. Gallen u. v. a. Web: www.chapuisat.com

Filippo Minelli (I)
(*1983), Studium New Media Academy of Fine Arts of Brera, Mailand. Als Künstler analysiert und erforscht er Architektur, Politik, Kommunikation und Geografie und erschafft darin Installationen und Performances, die er mit Fotografie und Video dokumentiert. Nach frühen Street Art-Arbeiten wurde er v. a. durch seine Fotoserie „Silence / Shapes“ (seit 2009) bekannt. Seine Arbeiten wurden u. a. gezeigt an der Biennale Venedig, im Somerset House London, the Courtauld Institute of Art London, u. v. a. Web: www.filippominelli.com

Raumlabor (D)
Raumlabor Berlin wurde 1999 als Interessengemeinschaft von mehreren Künstlern und Architekten gegründet, die jeweils projektbezogen und interdisziplinär arbeiten, um gemeinsame Ziele in der Architektur, dem Städtebau, der Aktionskunst, Landschaftsarchitektur, Gestaltung des öffentlichen Raumes und in künstlerischen Installationen zu verfolgen. Neben ihren temporären Architekturen entwickelten sie auch Projekte für den institutionellen Raum z. B. Kunstraum München, Kunstverein Heidelberg, ZKM Karlsruhe, Kampnagel Hamburg und Architektur Biennale Venedig. Eines ihrer bekanntesten Werke ist das „Küchenmonument“ (seit 2006). Web: www.raumlabor.net

Gastkünstler

Paul Barsch (D)
Paul Barsch ist bildender Künstler und arbeitet medien- und kontextübergreifend mit kulturell aufgeladenem Material. Er studierte Malerei in der Fachklasse für neue Medien bei Prof. Lutz Dammbeck an der Hfbk Dresden. Seit 2010 leitet er als Mitbegründer das Galerieprojekt S T O R E contemporary in Dresden und kuratiert und organisiert Ausstellungen. 2015 gründete er zusammen mit Tilman Hornig das künstlerisch/kuratorische Projekt New Szenario als dynamische Plattform für konzeptuelle, post-cube, online Ausstellungsformate. Er war Mitinitiator des PIZZA PAVILION auf der letzten Venedig Biennale #56 und unterrichtet gelegentlich Grundlagen des Animationsfilms an der HfbK Dresden. Er lebt und arbeitet in Dresden und Berlin. http://paulbarsch.de/ http://newscenario.net/

Delphine Chapuis Schmitz (F)
(*1979) studierte Bildende Kunst an der ZHdK im Anschluss an ihr Doktorat in Philosophie in Paris und lebt in Zürich. Text und Sprache stehen im Zentrum ihrer künstlerischen Praxis: Die Texte, die sie aus gesammelten Fragmenten verfasst, finden je nach Anlass eine entsprechende Form als Lesung, Performance, Audio-installation oder Publikation. Kontext und Betrachter spielen dabei eine entscheidende Rolle für die Vervollständigung ihrer Arbeiten. Ihre Arbeiten wurden gezeigt im Centre Pompidou, Paris; im Museum Haus Konstruktiv, Zürich, in der Fondazione Ratti, Como u.a. 2015 erhielt sie einen Werkbeitrag der Stadt Zürich, 2013 einen des Kantons Zürich. Web: www.dchapuis-schmitz.com

H.R. Fricker (CH)
Der Appenzeller Konzeptkünstler Hans Ruedi Fricker (*1947) ist seit den 80er Jahren aktiv als Mailartist, Organisator von Kongressen und Kurator. Bekannt wurde Fricker durch seine über hundert selbstgestalteten Briefmarken, rund 1500 bearbeitete Briefumschläge, Stempel und ORTE-Schilder sowie das Alpsteinmuseum und das Museum der Lebensgeschichten. 2011/12 würdigte ihn das Kunstmuseum Thurgau mit einer umfangreichen Retrospektive. Fricker arbeitet an so unterschiedlichen Orten wie dem öffentlichen Raum, dem Briefumschlag, dem Wohnzimmer aber auch im Internet. Web: http://hrf.ch/

Gruppenausstellung
„Paintings Roughly Reflecting On Humans and Human Habits, But Mostly Viewed By Cows“
Web: http://mostlyviewedbycows.net/
Bora Akinciturk (TR)
Beni Bischof (CH)
Adam Cruses (US)
Hamishi Farah (AU)
Anne Fellner (US/CH)
Louisa Gagliardi (CH)
Charles Irwin (US)
lex Rathbone (GB)
Tanja Ritterbex (NL)
Sasha Ross (DE)
Ulrich Wulff (DE)
kuratiert von Paul Barsch (DE)

Teilnehmende der Alps Art Academy

Lara Abu Sharkh Palestine
Marie Louise Andersson Denmark / Germany
Ana Andra Argentina / Germany
Evelin Bünter Iceland / Switzerland
Mirja Busch Germany
Nayari Castillo Venezuela / Austria
Felix Contzen Germany
Raphael Di Canio Germany
Erin Gleason USA
Vivien Grabowski Germany
Hans Guggenheim Switzerland
Lisa Hopf Austria / Germany
Sujin Lim  South Korea
David Lunney  Ireland
Philip Matesic  USA / Switzerland
Phumulani Ntuli  South Africa
Ioanna Papapavlou  Greece / UK
Bianca Pedrina  Switzerland
Jain Rashi  India
Penelope Richardson  Australia / Germany
Petri Saarikko  Finland
Erik Arkadi Seth  Germany
Chiara Sgaramella  Italy
Alexandra Siegrist  Switzerland
Aurélie Strumans  Switzerland
Jaxton Su  Singapore
Margarita Valdivieso  Colombia
Desirée Vidal Juncal  Spain
Cindy Wegner  Germany
Giacomo Zaganelli  Italy